VOON-Management GmbH

Blog

Veränderungen in KMU's - aber bitte nur mit Change Management

von Markus Feistritzer

Bloß, weil etwas „kleiner“ ist, sollte es nicht auf „Anständiges“ verzichten. Auch KMUs brauchen bei Veränderungen eine professionelle Umsetzung via Change Management.

Was man bei gefrorenem Spinat laut Omas Rat nicht tun sollte, ist bei Veränderungen in Unternehmen selbstverständlich. Nach dem Auftauen und Verändern (im Falle des Spinats das Kochen!) würde man das schmackhafte Grünzeug im 3. Schritt essen und keinesfalls wieder einfrieren! Veränderungen brauchen das erneute Einfrieren in Schritt 3 allerdings unabdingbar. Hierbei ist es unerheblich, ob ein Großunternehmen verändern will oder KMUs. Winzig, klein, mittel oder riesig? Unternehmen egal welcher Größe müssen diese 3 Schritte auf professionelle Art und Weise durchlaufen, wollen sie Veränderungen erfolgreich platzieren. Change Management hilft dabei – auch und gerade in KMUs!

Veränderungen in KMUs mit Change Management
© JPS - Fotolia.com

Faktor Mensch als wichtigstes Glied in der Kette des Veränderungsprozesses

Sie können eine hervorragende inhaltliche Qualität Ihres Veränderungsbemühens erarbeitet haben. Wenn die Veränderung jedoch keine Akzeptanz im Unternehmen findet, haben Sie dennoch verloren. Nicht ohne Grund ist laut Expertenmeinung nur gerade mal jedes 8. Veränderungsprojekt als erfolgreich zu betrachten. Change Management tut also mehr als not. Wenn Sie dachten „Ach, wir sind doch „klein“, warum einen solchen Change Management-Aufwand betreiben? Unsere Veränderung bekommen wir auch so irgendwie hin.“ Ich reiße Sie ungern aus Ihren motivierten Träumen, doch ich muss es tun, da Ihr Veränderungsprozess mit großer Wahrscheinlichkeit zum Scheitern verurteilt ist.

Die Fakten: Veränderungsprojekte ohne Change Management senken zunächst die Produktivität, verursachen Ängste und sogar erhebliche Widerstände bei der Belegschaft, was mitunter bis zu 11 % Fluktuation nach sich ziehen kann. Gerade für KMUs sind diese Folgen eine Katastrophe, die nicht selten im unternehmerischen Desaster enden.

Was genau macht Change Management?

Im Prinzip ist Change Management nichts anderes als eine Art Eheberatung für Veränderungen im Unternehmen: Verhaltensmuster und Fähigkeiten der Menschen sollen langfristig „verändert“ werden, um Prozesse oder andere Strukturen zu optimieren. In der Ehe wie in Unternehmen geschieht mit den Menschen nämlich erst einmal Folgendes, wenn man Ihnen mit Veränderungswünschen ankommt: Sie fallen in eine Art Schockzustand. Danach kommt die absolute Verneinung, etwas später hoffentlich die rationale Einsicht, damit wiederum die emotionale Akzeptanz. Es geht ans zaghafte Ausprobieren, um dabei eine Erkenntnis zu gewinnen. Danach ist der „Sieg“, also die Integration, nicht mehr weit. Hierbei gibt es leider keinen allgemeingültigen und für jedes Unternehmen gleich gangbaren Weg. Sondern Change Management ist so unterschiedlich wie die Menschen bzw. Unternehmen selbst.

von Markus Feistritzer | Kategorien: Leadership, Organisationsentwicklung, Projektmanagement, Prozessmanagement

Einen Kommentar schreiben