VOON-Management GmbH

Blog

PROJEKTE UND IHRE ZEITLICHEN ABSCHNITTE

von Markus Feistritzer

PROJEKTE UND IHRE ZEITLICHEN ABSCHNITTE
@creative soul

Heutzutage spricht man nicht nur im privaten Bereich häufig von Lebensabschnitten (und den entsprechenden LAP´s ((Lebensabschnittspartnern)) – auch im modernen Projekt-Business beschäftigt man sich intensiv mit den aktuellen Lebensphasen. Wie Sie wahrscheinlich aus eigener Erfahrung wissen, ist die Bezeichnung „Projekt-Lebensabschnitt“ durchaus gebräuchlich und der Projekt-Alltag besteht weiß Gott nicht nur aus überflüssigen Projekt-Ph(r)asen! Mehr zu diesem interessanten Thema erfahren Sie im heutigen Beitrag… Weiterlesen macht schlau(er)! Warum zögern Sie?

Die (wichtige) Bedeutung von Projektphasen

Vordergründiges Ziel der zeitlichen Gliederung in einzelne Abschnitte eines Vorhabens ist es klarerweise, dessen - oft enorme - Komplexität zu reduzieren. Gerade bei umfangreichen Projekten ist eine sachliche Abgrenzung zu anderen Projektabschnitten und demnach die zeitliche Unterteilung in verschiedene Phasen wichtig bzw. unerlässlich (Sie erinnern sich bestimmt noch an meine Blogs mit den Schwerpunkten Projektstrukturplan, Arbeitspakete, Meilensteinplanung, Gantt-Diagramme und dgl.).

Die Projektphasen werden normalerweise am Anfang der projektbezogenen Planung festgelegt. Oftmals wird ein individueller Projektphasenplan erstellt, welcher meist auf Erfahrungswissen beruht. Oder aber es wird auf branchenübliche Orientierungs-Modelle zurückgegriffen (z. B. gibt es typische Phasenmodelle für Investitions-, Organisations- oder EDV-Projekte, für den Maschinenbau etc.). Mein Name ist nicht Manuel Horeth, ich bin weder ein Mentalist noch ein Hellseher. Und trotzdem meine ich, ausnahmsweise ihre Gedanken lesen zu können: „Ist doch logisch, ist absolut nichts Neues, das weiß ich doch alles schon…“ Sich den vollständigen Beitrag zu Gemüte zu führen ist dennoch kein Fehler, überzeugen Sie sich selbst!

Beschreibung eines allgemeinen Phasenmodelles zur groben Orientierung

Ein simples – generell gültiges – Phasenmodell besteht z. B. aus folgenden 4 Elementen (vereinfachte Darstellung!):

  1. Start-/Analysephase (Definition des Projektauftrages, genereller Ablauf, Auftragsanalyse, Zielformulierung und dgl.)
  2. Planungsphase (Zeitraum, voraussichtliche Kosten, benötigte Ressourcen etc.)
  3. Durchführungsphase (Realisierung/Umsetzung des Vorhabens)
  4. Abschlussphase (Erreichung des Projektzieles)

Wie bereits erwähnt, versteht man unter einer Projektphase „einen zeitlichen Abschnitt eines Projektablaufes, der sachlich gegenüber anderen Abschnitten getrennt ist“ (DIN 69901, 1987). In der aktuellen DIN existieren mehrere spezifische Phasendefinitionen.

Beim Erstellen eines Projektphasenplanes ist es demnach wichtig, im Projektverlauf die sachliche Abgrenzung einer Phase zu den anderen Projektabschnitten festzustellen. Anders ausgedrückt: Der Projektphasenplan besteht aus mehreren zeitlich aufeinander folgenden Projektabschnitten, die unterschiedliche Inhalte haben.

Achtung: Die Flexibilität der Phasenmodelle ist (überlebens)wichtig!

Phasenmodelle müssen die Möglichkeit bieten, im Projektverlauf – den Anforderungen entsprechend – angepasst werden zu können. Gegebenenfalls ist auch ein Abbruch denkbar. Projekte sollen nicht mit aller Gewalt und ohne Rücksicht auf Verluste „durchgeboxt“ werden. Wenn sich ein Projekt als nicht realisierbar/nicht rentabel entpuppt, starten Sie keinesfalls die nächste Phase. Brechen Sie die Unternehmung besser ab – Schadensbegrenzung ist besser als Einbußen in Millionen-/Milliardenhöhe!

Kernaufgaben und Meilensteine im Projekt-Lebensabschnitt

Um aus den zahlreichen zu erledigenden Punkten die jeweiligen Hauptaufgaben nicht aus den Augen zu verlieren, empfiehlt sich die Gruppierung der entsprechenden „tasks“ (z. B. mittels der Definition von Arbeitspaketen in der Strukturplanung). Wiegen Sie sich aber bitte nicht in vorgetäuschter Sicherheit: Der Projektphasenplan ersetzt eine genaue Zeit- und Strukturplanung nicht!

Mithilfe des Begriffes „Meilenstein“ wird oftmals der Projektübergang von einer Phase in eine andere bezeichnet. Diese Phasenabgrenzung ist im Projektverlauf sehr wichtig. Als Beispiel für einen typischen Meilenstein im Projektphasenmodell gelten wichtige Vorkommnisse, wie z. B. der zeitgerechte Abschluss von notwendigen Analysen, das Vorliegen von Zertifikaten und dergleichen. Solche Schlüsselereignisse entscheiden oft über „Leben und Tod“ (glücklicherweise „nur“ auf das Projekt bezogen natürlich!).

 

Zahlreiche erfolgreiche Projektphasen (anstelle vieler leerer Projektphrasen!) wünschen

Markus Feistritzer & Christoph Edenhauser

 

 

von Markus Feistritzer | Kategorien: Projektmanagement

Einen Kommentar schreiben