VOON-Management GmbH

Blog

EFFIZIENZ, TEIL I: HÖHER, SCHNELLER, WEITER!!!

von Markus Feistritzer

EFFIZIENZ, TEIL I: HÖHER, SCHNELLER, WEITER!!!
@aleksicze

Die ganze Welt zerbricht sich anscheinend den Kopf über „Effizienzsteigerung“. Die Produktivität erhöhen, Umsätze ankurbeln - das hat nicht nur für eiskalte Rechner mit Dollarzeichen in den Augen oberste Priorität. Kluge Manager teilen ihre komplexen Aufgaben und die rasant wachsenden Herausforderungen zunehmend in Projekte ein. Selbst die gestresste Hausfrau und Mutter ist bemüht, möglichst viele Dinge gleichzeitig zu erledigen – Zeit ist schließlich kostbar! Ja, es lässt sich nicht leugnen: Alles – fast alles – dreht sich um das Thema Effizienz und Effektivität.

In unserer zweiteiligen Blogreihe wird ebenfalls größtes Augenmerk auf Effektivität gelegt: Sie werden in möglichst kurzer Zeit möglichst viel Wissenswertes erfahren – Vielen Dank im Voraus für Ihr Interesse!

Kleiner Aufwand – große Wirkung! Effizienz versus Effektivität

Die Begriffe werden oft im gleichen (oder gar demselben!?) Kontext verwendet. Ohne päpstlicher als der Papst sein zu wollen, wollen wir dennoch den Unterschied gleich vorneweg nehmen:

Effizienz (lat. efficere) ist gleichbedeutend mit dem Ausdruck „Wirksamkeit“ (Art und Weise, wie etwas erbracht wird und wirkt). Einfacher ausgedrückt: Effizienz ist das Bemühen, mit möglichst wenig Einsatz einen möglichst großen Nutzen zu erzielen (Anmerkung: Vielleicht kommt Ihnen dies von früher noch bekannt vor!? Der Ehrlichkeit halber muss ich gestehen, dass ich in meiner Schulzeit manchmal sehr „effizient“ gelernt habe…).

Unter Effektivität hingegen versteht man den Grad der Zielerreichung. Das Wort wird aus dem lateinischen „facere“ abgeleitet, was so viel bedeutet wie „Wirkung“. Hierbei handelt es sich also um langfristig geplante Handlungen, um strategische Entscheidungen und Aktionen.      

Das (Un-)Verständnis von Effizienz

Wie könnte es anderes sein: Auch beim umfangreichen Thema Effizienz existieren verschiedene Theorien (und natürlich hat jeder eigene Ansatz jeweilige Vor- und Nachteile!). Unterschieden wird zum Beispiel in:

  • zielorientiert: Der Aufwand wird mit dem Nutzen in Relation gestellt. Das Ergebnis wird als Effizienz bezeichnet (Achtung:  Voraussetzung hierfür ist eine eindeutige Zielidentifikation!).
  • systemorientiert: Sowohl die Organisation als auch deren entsprechende Umwelt wird in die Überlegungen miteinbezogen.

Effizienz auf allen Ebenen!

Im Geschäftsleben kann es sich heutzutage wohl niemand leisten, das Thema Effizienz stiefmütterlich zu behandeln oder ihm gar gleichgültig gegenüber zu treten. Alle involvierten Personen sind gefordert: Sowohl die Geschäftsführung als auch der/die Projekt- bzw. AbteilungsleiterIn und der/die ProjektmitarbeiterIn müssen ihre Aufgaben effizient (wirksam!) erfüllen, um die Ergebnisse nicht zu gefährden.

In Bezug auf das Thema Effizienz sind auf der „To-Do-Liste“ der Geschäftsleitung demnach diverse Aktivitäten im oberen Bereich angesiedelt. Zu diesen Aufgaben zählen zum Beispiel die folgenden:

  • Unternehmens-/Projektstrategie erarbeiten, wirksam und möglichst kostengünstig umsetzen.
  • Bereitstellung der benötigten Ressourcen.
  • Integration wirksamer Geschäftsprozesse/Organisationseinheiten in den Projektalltag.
  • Wirksame Führung des Projektleiters/der Teammitglieder.

Dass Sie Ihr „Tagwerk“ stets in effizienter und effektiver Weise erfüllen – davon sind wir überzeugt. Dass Sie unseren nächsten Artikel zum Thema „(in)-effizientes Projektmanagement“ nicht versäumen, auch darauf vertrauen wir!

Wir freuen uns auf Ihren baldigen Besuch auf www.voon-management.com und wünschen einstweilen eine angenehme Frühsommerwoche,

Markus Feistritzer & Christoph Edenhauser

 

von Markus Feistritzer | Kategorien: Leadership, Projektmanagement

Einen Kommentar schreiben